Die Entstehungsgeschichte der FF-Kloppenheim

 

 

 

Nach der Eingemeindung von Kloppenheim in die Stadt Wiesbaden im Jahre 1928 wurde auf Anregung des letzten Kloppenheimer Bürgermeisters Ludwig Ritter die Freiwillige Feuerwehr Kloppenheim gegründet Bei der Gründung standen eine Druckspritze, eine Saug - und Druckspritze und eine ausziehbare Leiter zur Verfügung.
Die Geräte befanden sich in einem Spritzenhaus, in dem auch ein Kerker untergebracht war. Erster Wehrführer wurde der Kamerad Hermann Kleber.

Bei einem Fliegerangriff am 02.02.1945 wurde Kloppenheim schwer getroffen Das Feuerwehrhaus wurde von Brandbomben getroffen und brannte mit den darin befindlichen Geräten aus. Erhalten blieb lediglich eine an einer anderen Stelle untergebrachte Motorspritze.

Im Herbst 1945 beauftragte die Berufsfeuerwehr Wiesbaden den Kameraden Heinrich Humbert mit dem Neuaufbau der Freiwilligen Feuerwehr.
Durch den Beitritt junger Kameraden konnte wieder eine schlagkräftige Mannschaft zusammen gestellt werden.
Im Maerz 1964 übernahm Dieter Sternberger die Wehr. In diesem Jahr wurde unserer Wehr auch ein neues Löschfahrzeug übergeben. In den folgenden Jahren wurde unsere Wehr zu einer schlagkräftigen Truppe ausgebaut und obwohl wir keine Jugendfeuerwehr besitzen brauchte man sich bis heute über Nachwuchs keine Gedanken zumachen.

Mitverantwortlich für diese Steigerung war Rolf Esaias der von 1967 bis 1988 stellvertretener Wehrführer und von 1988 bis 2004 Wehrführer war.

Der absolute Höhepunkt für die FF-Kloppenheim war die Übergabe des neuen Gerätehauses im Jahre 1975. Zu diesem Anlass wurden unserer Wehr zwei weitere Löschfahrzeuge zugeteilt , die in den folgenden Jahren immer wieder erneuert wurden, so das unsere Wehr auch hier immer auf dem neuesten Stand blieb.
Nachdem 2003 als wohl absolutes Highlight das 75 jährige Jubiläium gefeiert wurde, übergab Rolf Esaias nach über 40 Jahren aktiver Dienst das Zepter der Wehr an Peter Reinemer weiter.